Canva versus Adobe Express

Canva und Adobe Express sind beides einfach und intuitiv zu bedienende Grafikdesign-Tools, beide stellen sehr viele einzelne Bausteine und Elemente zur Verfügung. Anders als ein Bildbearbeitungsprogramm kann man sich hierbei aus verschiedenen Kategorien seine Elemente zusammensuchen.

Auch bieten sie eine große Anzahl an vorgefertigten Vorlagen für alle Zwecke. Die angebotenen Vorlagen gibt es in den verschiedensten Formaten, wie Inhalte für die meisten sozialen Netzwerke, Flyer, Poster, Banner, Postkarten, Visitenkarten uvm. Und natürlich sind auch Grafiken mit eigenen Maßen möglich. 

Die Vorlagen können sehr schnell individuell angepasst werden. Genauso können wir bei Null beginnen und über mehrere Kategorien und einer Schlagwortsuche Elemente, wie Fotos, Illustrationen, Symbole, Videos, Texte, Audiofiles und vieles mehr auf eine Leinwand ziehen und anordnen. Die meisten Elemente können weiter bearbeitet werden…

Somit lassen sich sehr schnell ansehnliche Grafiken und auch kleine Videos erstellen. Diese Grafiken und Videos können dann in verschiedene Formate exportiert und heruntergeladen werden. Auch kann unsere Arbeit direkt aus der Anwendung heraus in sozialen Netzwerken gepostet werden, unmittelbar oder mit einer Kalenderplanung.

Eine globale Stilanpassung und das Anlegen von Markenelementen ist auch möglich. Und natürlich können eigene Formate und Kreationen als neue Vorlagen gespeichert werden.

Diese Systeme bieten keine professionellen Bearbeitungsmethoden, wie Photoshop, Premiere, Indesign oder anderen Programmen, wie der Affinity Suite usw. Diese Systeme sind dafür gedacht, schnell und intuitiv Bild- und Video-Kompositionen zu erstellen. Und das auch ohne ein professioneller Designer sein zu müssen. Ein Gespür für Farben, Formen und Layout ist natürlich von Vorteil… 

Preise

Von beiden gibt es eine eingeschränkte Free Version, die für viele Zwecke ausreichend ist und sich hervorragend zum Testen eignen. Beide Systeme brauchen hierfür einen User-Account

Canva Pro beginnt bei 11,99€ monatlich / 109,99€ jährlich für eine Person. Für Teams liegt Canva bei 13,99€ / jährlich bei 139,99€

Adobe Express liegt bei 11,89€ monatlich / 118,99€ pro Jahr.

Genereller Umfang

Der Umfang der Elemente, Grafiken und die Vielfalt der Vorlagen ist bei Canva noch größer. Bei den Schriften und Stockfotos führt Adobe mit über 160 Millionen Fotos und über 2000 Fonts.

Beide bieten die Möglichkeit Videos und Websites zu erstellen, wobei das Erstellen einer Website sehr eingeschränkt ist und wenn überhaupt eher für „private Projekte“ geeignet ist. Hierfür gibt es wesentlich bessere Systeme, die auch als Anfänger genutzt werden können.

Canva gibt es als App für den Browser und auch als App für Mac, Windows, Android und iOS.

Adobe Express gibt es nur als Web App und für iOS sowie Android.

Als Cloud-Speicher für erstellte und hochgeladene Objekte, Bilder und Designs bietet Canva 1TB und Adobe 100GB.

Marken / Brandings

Beide Plattformen bieten das Anlegen von eigenen Markenvorlagen an. Es können Logos, Schriften und Farben definiert werden. 

markenvorlage canva
Canva
markenvorlage express
Adobe Express

Vorlagen

Beide Systeme bieten Vorlagen für jeden Zweck, von Omas Geburtstag bis hin zu allen möglichen Business Zwecken. Canva hat mehr Vorlagen und auch mehr vorgefertigte Formate im Angebot. Bei beiden können natürlich Projekte in individuellen Größen angelegt werden.

Standardformate, wie Posts für Instagram, Facebook, YouTube Vorschaubilder, einige DIN Größen usw. bieten beide.

canva vorlagen
Canva
express vorlagen
Adobe Express

Textwerkzeuge

Canva bietet mehr Textanimationen als Adobe. Das Bearbeiten der Texte ist bei Adobe Express etwas umfangreicher. So können wir einfach Formen zum Text hinzufügen und haben mehr Möglichkeiten den Text zu transformieren. Auch der Klickweg, um zu den Optionen zu kommen ist kürzer.

Schriftarten sind bei beiden mehr als genug vorhanden…

Bilder und Fotos

Die Anzahl und Qualität ist bei beiden Systemen sehr gut. Adobe Express hat mehr Optionen beim Zuschneiden. Canva hat mehr Filter-Presets. Bei den reinen Bildbearbeitungsoptionen, wie Kontrast, Helligkeit usw. bietet Adobe Express meiner Meinung nach qualitativ bessere Werkzeuge. 

Canva wiederum hat die besseren Möglichkeiten Rahmen zu erstellen. Bilder können in verschiedene Rahmenelemente gezogen werden. Express bietet hier wesentlich weniger Möglichkeiten an. Diese Optionen finden wir auch nur unter „Zuschneiden“…

Illustrationen und grafische Elemente

Beide bieten schöne und ansprechende Objekte für jedes mögliche Thema. Mengenmäßig finden wir auch hier bei Canva mehr Inhalte. Und viele Illustrationen können farblich besser angepasst werden als bei Adobe Express. 

canva illustration farben
Canva

Animationen 

Beide bieten Animationen in der Kreationen. Auch hier ist die Vielfalt bei Canva noch größer. Canva unterscheidet zwischen seitenbezogenen und  elementbezogenen Animationen. Adobe Express animiert nur Text und Bilder

Videos

Beide Systeme haben einen einfach zu bedienenden Video Editor. Neu bei Canva und noch als “Beta” gekennzeichnet, ist ein Hintergrundentferner und farbliche Anpassungen. Canva stellt Videos auch als Inhalte zur Verfügung, bei Express können nur eigene Videos importiert werden. Übergänge sind bei beiden, nur bei Express können diese nicht bearbeitet werden.

Express nimmt den User mit einigen Story Vorlagen mehr an die Hand und bietet die Möglichkeit, Audio im Video über ein integriertes Mikrofon aufzunehmen. Hier fehlt leider die Möglichkeit, überhaupt irgendetwas zu animieren.

Downloads

Angefertigte Arbeiten können bei beiden als PDF, PNG, JPG und als MP4 Video (bei Animationen) heruntergeladen werden. Canva bietet zusätzlich noch die Formate GIF und SVG an.

Bei beiden kann eine heruntergeladene PDF mit den jeweiligen Ebenen geöffnet werden. Getestet mit Affinity Photo.

download canva
Canva
download express
Adobe Express

Teilen und Veröffentlichen 

Beide Systeme bieten vielfältige Möglichkeiten mit Terminplanung zum Veröffentlichen an. Das jeweilige Konto muss mit den entsprechenden Dienste, wie z.B. Facebook verknüpft werden. Mit Hilfe eines Kalenders kann die Veröffentlichung geplant werden.

teilen canva
Canva
teilen express
Adobe Express

Verwaltung

Canva verwaltet die erstellten Grafiken unter „Projekte“. In diesem Bereich können wir Ordner und Unterordner anlegen, in denen wir unsere erstellten Arbeiten speichern können. Hier können wir auch eigene Elemente von unserem Rechner hochladen. Bestehende Arbeiten können auch als Vorlagen gespeichert werden.

Adobe Express arbeitet ebenfalls mit einem Ordner „Projekte“, in dem wir auch Ordner und Unterordner erstellen können. Weiterhin gibt es bei Adobe die „Bibliothek“, hier landen eigene „Vorlagen“, die wir aus unserer Arbeit sichern können. In die Bibliothek werden auch unsere eigene Dateien hochgeladen.

Bei beiden System können wir die erstellten Arbeiten per Drag and Drop in unsere Ordner ziehen. 

Die Projektverwaltung gefällt mir bei Adobe Express etwas besser. Die Ordnerverwaltung finde ich klarer und der Weg, ein bestehendes Projekt als Vorlage zu speichern, ist wesentlich kürzer. 

vorlage erstellen express
Adobe Express

Die Eigenarten

Canva 

Canva ist schon etwas länger auf dem Markt und hat noch einiges mehr an Vorlagen und fertigen Elementen zu bieten. Die Formate der Vorlagen sind auch vielfältiger und Canva bietet (testet?) zusätzliche Funktionen, wie „Dokumente“, ein digitales „Whiteboard“, “Diagramme” numerisch erstellen und stellt die Verbindung zu verschiedenen anderen Systemen dar. Wir können Flipbooks erstellen und verschiedene Apps nutzen, um Bilder zu bearbeiten. 

Eine App nennt sich “Text to Image”… Wir geben einen Wunschtext ein, was für ein Bild entstehen soll und eine KI generiert dann das Bild. Wir können dabei vier Stile wählen: Zeichnung, Foto, 3D und Gemälde.

Hier als Beispiel: „Ein Yeti auf einem Berg“ als Foto. Canva erstellt dann 4 Bilder… Die Ergebnisse sind recht durchwachsen und sicherlich im allgemeinen KI-Hype ein Feature, welches getestet wird. Einige Eingaben werden gut „verstanden“, einige weniger gut. Auf jeden Fall macht es Spaß zu testen…

yetis
Canva Text to image

Pfiffig finde ich die Option „Smartmockups“, mit der sich schnell Designs auf Produkte und Displays anpassen lassen.

Aus Canva können Projekte direkt an eine Druckerei gesendet werden. Beim Erstellen einer Druckdatei können wir uns in den Datei Einstellungen den Beschnitt und Ränder anzeigen lassen. Getestet habe ich dieses nie, da mir die Preise zu hoch waren und ich lieber mit meinen gewohnten Programmen (InDesign und Affinity Publisher) und Druckereien für Druckerzeugnisse arbeite. 

Adobe Express 

Bei Adobe finden wir eine Ebenenliste. In dieser können wir unsere Elemente auswählen und diese auch per Drag and Drop verschieben. 

Ein „Logo-Maker“ leitet uns mit Texteingaben für das Logo und einen Slogan durch verschiedene Stile.

Sehr gut finde ich die sogenannten „Schnellaktionen“, hier können wir Grafikdateien in andere Formate umwandeln, Videos und PDFs bearbeiten.

express schnelloptionen

Im Abo sind weitere Apps enthalten, wie Premiere Rush (Desktop und Mobile), Acrobat Export für PDF, das Behance Network und Adobe Fonts Pro. 

Support und Hilfe

Auf der Canva Website finden wir einen umfangreichen Blog mit vielen Tipps und Ideen. Ein Umfangreiches Hilfe-Center ist auch enthalten.

Adobe Express hat bis jetzt wenige Tutorials und bietet sonst aber über die generelle Adobe Website viele Informationen und auch ein Community Forum. Aus der App selber kann mit einem Support gechattet werden.

Ein subjektives Fazit

Beide Systeme sind sehr gut und einfach zu bedienen, sie bieten an sich einen enormen Umfang an Vorlagen und Inhalten. Eine Empfehlung oder eine Bewertung fällt mir schwer, da ich beide Systeme sehr leistungsfähig, quantitativ mehr als ausreichend und qualitativ gut für ihren Zweck finde. 

Vieles kommt auf den Bedarf und den persönlichen Geschmack an und auch auf gewohnte Mechanismen. Jemand, der zum Beispiel schon länger mit Canva arbeitet, wird kaum einen Grund haben zu wechseln. Arbeitet jemand im Adobe Ökosystem, wird er wahrscheinlich Express bevorzugen.

Canva bietet zahlenmäßig mehr Inhalte an Illustrationen und Grafiken und nimmt Anfänger mehr an die Hand. So sind zum Beispiel auch mehr Formate für mehr soziale Netzwerke vorhanden… Auch lassen sich hier einige Elemente besser nachbearbeiten, als bei Adobe. Canva steuert einige Bildbearbeitungsmöglichkeiten über Plugins von Drittanbietern. Allerdings kommt mir Canva auch etwas überladen vor und möchte sehr viel anbieten, vieles hängt dann wiederum vom Bedarf ab.

Qualitativ empfinde ich Adobe Express etwas besser. Das Arbeiten geht mit Adobe flüssiger von der Hand, einige Klickwege sind kürzer und einige Bedienelemente sind intuitiver zu erreichen. Generell empfinde ich die gesamte Oberfläche aufgeräumter und klarer. Vieles hierbei ist aber auch einfach ein gefühltes Erleben und persönlicher Geschmack. 

Daumen hoch für beide Systeme 👍🏻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert